Was ist ein Baufenster?

Es ist der im amtlichen Lageplan des Grundstücks markierte Bereich, in dem das Gebäude platziert werden darf. Also ist im konkreten Fall gut möglich, dass ein Teil des Grundstücks nicht bebaut werden darf.

Sichtbar gemacht sind diese Baugrenzen als blaue Strich-Strich-Punkt-Linie im Bebauungsplan.

Die Bebauung muss nicht zwangsläufig an diese Baugrenze heranreichen. Sondern kann im Baufenster frei auf dem Grundstück positioniert werden. Natürlich unter Einhaltung der erforderlichen Abstandsflächen.

Die eingetragenen Baugrenzen dürfen in der Regel nicht oder lediglich minimal überschritten werden. Übrigens sind sie nur selten identisch mit dem Verlauf der Grundstücksgrenze.

Manche B-Pläne schreiben außerdem eine Baulinie vor. Die lässt sich oft schon bei der Erstbesichtigung des Grundstücks erkennen: Stehen die Nachbarhäuser in einer Linie, trifft das auch auf das dazwischen liegende Grundstück zu. Sie ist maßgeblich für das Baufenster.


Sie haben eine Frage, die noch nicht beantwortet wurde?
Frage stellen